Kurzmitteilung: Angriff von Cops in Weimar

Am Freitagabend, den 18.05.18 um ca. 01:30 Uhr, kam es am Wielandplatz in Weimar wie schon häufig zu einer Auseinandersetzung zwischen den Bullen und jungen Menschen.
Die Bullen kamen bereits das zweite Mal an diesem Abend, angeblich wegen Ruhestörung. Auf Nachfrage, warum sie denn ständig wieder kommen und wahllos Menschen kontrollieren, wurde einer der beiden Cops handgreiflich, und schubste dabei mehrere Personen gewaltsam gegen eine Hauswand und eine Laterne. Ernsthaft verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Es folgte eine lautstarke Diskussion, in der der andere Bulle den Angriff seines Kollegen beschwichtigte. Der Aufforderung, Dienstnummer und Name zu nennen, kamen die Cops auch nach wiederholtem Fragen von hinzu gekommenen Anwohner*innen und mit Hinweis auf das Thüringer Polizeiaufgabengesetz nicht nach. Stattdessen wurde mit wilden Anschuldigungen und Sätzen wie „Von mir bekommt ihr garnichts!“ um sich geworfen.
Glücklicherweise zeigten sich viele Menschen, die zu diesem Zeitpunkt auf dem Wielandplatz waren, solidarisch. So sahen sich die Cops binnen weniger Augenblicke mit einer wütenden Menge konfrontiert, was sie dazu Zwang, in ihre Karre zu steigen und wegzufahren.
Polizeigewalt und Repression sind dennoch keine Seltenheit und wird gerade dann gefährlich, wenn nicht viele Menschen anwesend sind, die eine*r betroffenen Person helfen können. Also:

Angriffe durch Bullen nicht unbeantwortet lassen!

Organisiert euch gegen diese Zustände und zeigt euch solidarisch mit den Betroffenen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.